Internationales Forschungsprojekt zu Corona in Fleischbetrieben gestartet

Internationales Forschungsprojekt zu Corona in Fleischbetrieben gestartet

Warum es weltweit vermehrt in Fleischfabriken zu Corona-Ausbrüchen kam, will eine Internationale Forschungsgruppe untersuchen. Tönnies ist Projektpartner und gibt sein Wissen über den Corona-Ausbruch und sein Hygienekonzept am Standort in Rheda-Wiedenbrück gerne weiter. Gereon Schulze Althoff, Leiter Qualitätsmanagement bei Tönnies, sagt: „Das Forschungsprojekt bietet jetzt auch international einen besseren Austausch. Dabei können wir auf der einen Seite unser Hygienekonzept vorstellen und auf der anderen Seite neue Erkenntnisse aus den anderen Ländern für unsere Betriebe sammeln“.

Das Projekt ist eines der größten seiner Art, was sich auch im zur Verfügung gestellten Budget bemerkbar macht: 1,5 Millionen Euro werden in die Untersuchungen investiert. Die Ergebnisse der Forschungsgruppe werden für die gesamte Fleischbranche nützlich sein, um die Lebensmittelsicherheit weiterhin zu gewährleisten und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Betrieben noch besser zu schützen.