Witterung begünstigt PRRS-Gefahr

Witterung begünstigt PRRS-Gefahr

Derzeit sind Schweinebestände wieder durch das Porcine Reproduktive und Respiratorische Syndrom (PRRS) gefährdet. Oftmals schleppen zugekaufte, infizierte aber symptomlose Tiere die Erkrankung ein. Aufgrund der derzeit niedrigen Temperaturen und geringen UV-Strahlung durch die Sonne wird die Übertragung des Virus über die Luft begünstigt.

Zur Stabilisierung des Bestands, vor allem einer Sauenherde, sollten die Muttertiere daher durch regelmäßige Impfungen mit einem Lebendimpfstoff immunisiert werden. Zudem sollte vermehrt auf die Hygiene geachtet werden, da das Virus auch passiv durch Arbeitskleidung- und -materialien übertragen werden. Die Hygiene im Betrieb ist immer wichtig. Um die Ausbreitung solcher Krankheiten zu vermeiden, sollten Landwirte derzeit aber noch sorgsamer sein und wenn nötig zusätzliche Maßnahmen ergreifen.