Videoüberwachung an Schlachthöfen

Videoüberwachung an Schlachthöfen

In Niedersachsen sollen die tierschutzrelevanten Bereiche an Schlachthöfen zukünftig videoüberwacht werden. Die Kameras sollen aufzeichnen, wie die Tiere in den Schlachthöfen betäubt und geschlachtet werden. Darauf haben sich Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU), Vertreter der Fleischwirtschafts- und Handelsverbände sowie Veterinärbehörden am vergangenen Dienstag geeinigt und eine entsprechende Vereinbarung getroffen. Otte-Kinast will am Freitag einen entsprechenden Gesetzesentwurf im Bundesrat vorlegen, der Videoüberwachungssysteme verbindlich machen soll.

Wir meinen: Richtig. Schließlich hat Tönnies bereits seit mehreren Jahren die Videoüberwachung installiert. Als Innovationsführer in Sachen Tierschutz begrüßen wir die branchenweite Vereinbarung und den Gesetzesentwurf, damit gleiche Bedingungen für alle Marktteilnehmer herrschen.