Tönnies stellt in China Lebensmittel­sicherheits-Infrastruktur vor

Tönnies stellt in China Lebensmittel­sicherheits-Infrastruktur vor

Jedes Jahr organisiert das „Development Research Centre of the State Council“ einer der wichtigsten Think-Tanks des chinesischen Staatsrates in Peking eine internationale Konferenz zum Thema Lebensmittelsicherheit und Versorgungssicherheit für Lebensmittel in China. Die diesjährige Veranstaltung stand unter der aktuellen Lage der besonderen Herausforderungen mit der Afrikanischen Schweinepest in China. Hochrangige chinesische Fachleute, Experten der Weltbank, der wichtigsten Exportländer und viele andere mehr diskutierten über aktuelle Herausforderungen und Lösungen.

Tönnies war eingeladen, die eigene Infrastruktur zur Lebensmittelsicherheit und Tierseuchenvorbeugung vorzustellen. Dr. Gereon Schulze Althoff, Leiter Qualitätsmanagement und Veterinärwesen konzentrierte sich dabei die Aktivitäten zur Rückverfolgbarkeit und die deutschen Maßnahmen zur ASP Vorsorge.

Aus der sehr offen geführten Diskussion war eine Schlussfolgerung der Konferenz sehr bemerkenswert: Alle Experten waren sich einig, dass neben den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen Anstrengungen unternommen werden müssen die nächste Generation an Landwirten zu motivieren, sich für diesen Beruf zu entscheiden. Denn ohne eine zukunftsgewandte Landwirtschaft und Tierhaltung keine Lebensmittel. Interessant, dass diese Erkenntnis nicht nur in Deutschland mehr und mehr als Herausforderung erkannt wird.

Präsenz zeigen in China, eigene Erfahrungen einbringen um gemeinsam mit den chinesischen Partnern für eine nachhaltige Tierproduktion zu arbeiten bleiben für uns Ankerpunkte um diesen wichtigen Markt im gemeinsamen Interesse mit der deutschen Landwirtschaft weiter auszubauen.