PETA grillt Hund in Innenstadt um aufzuklären

PETA grillt Hund in Innenstadt um aufzuklären

Die Tierrechtsorganisation PETA hat in der Gütersloher Innenstadt erneut für Aufsehen gesorgt. In dieser Woche haben die Aktivisten öffentlichkeitswirksam einen Hund gegrillt. „Wenn Sie keinen Hund essen würden, warum dann ein Schwein?“, fragten die Tierschützer, die mit Flyern, Gesprächen und der aus den USA stammenden Attrappe für eine vegane Lebensweise werben.

Tönnies steht seit vielen Jahren mit diversen Tierschutzorganisationen in einem fachlichen Austausch. Die Gespräche mit PETA, welche die Grundhaltung der Tierrechtsaktivisten, keine Existenz von Nutztierhaltung in irgendeiner Form zulässt, wurden allerdings gestoppt. Die menschliche Entwicklung, die Haltung und Nutzung von Tieren, und auch die Vermenschlichung von Haustieren, werden von PETA nicht als Argumente gehört.  Die radikale Ideologie der Organisation hat nicht das Interesse den Tierschutz zu verbessern, sondern die Tierhaltung abzuschaffen.

Wir stehen weiter für den Dialog mit jedem Tierschützer bereit, der ein fachliches Interesse am Tierschutz hat.