Landwirt rechnet mit Speisekarte des Bundestags ab – zu Recht!

Landwirt rechnet mit Speisekarte des Bundestags ab – zu Recht!

Nachhaltigkeit ist momentan ein wichtiges und trendiges Thema. Viele legen Wert darauf Fleisch, Fisch oder Gemüse aus der Region zu essen. Aber macht der Bundestag da auch als Vorbild mit? Wie FDP-Bundestagsabgeordnete Carina Konrad auf Twitter zeigt, sind Nachhaltigkeit und Regionalität allerdings nicht auf der Speisekarte der Kantine des Bundestags zu finden. Stattdessen gibt es: Ente aus Frankreich, Rinderhüfte aus Argentinien und Lamm aus Irland.

Einer, den dieser Post so richtig auf die Palme gebracht hat, ist Landwirt Thomas Andresen aus Schleswig-Holstein. In einem Facebook-Video macht er seinem Ärger Luft. „Ist den Herren und Damen Bundestagsabgeordneten unser Fleisch nicht gut genug? Trauen die vielleicht ihren eigenen Gesetzen und deren Umsetzung nicht?“ Andresen wirft dem Bundestag vor, dass er Landwirte mit immer neuen Auflagen traktiere und ihnen das Leben schwer machen würde. Auf der anderen Seite fehle aber die Unterstützung des Bundestages, was die Speisekarte deutlich zeige.

Unsere Meinung: Er hat vollkommen Recht!

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/fleisch-bauer-stinksauer-wegen-speisekarte-im-bundestag-63175610.bild.html?wtmc=twttr.shr