Deutscher Fleischkongress: Tönnies fordert Regionalisierung und damit höhere Preise

Deutscher Fleischkongress: Tönnies fordert Regionalisierung und damit höhere Preise

Firmenchef Clemens Tönnies war unter der Woche per Videoschalte zur digitalen Auflage des diesjährigen Fleischkongresses zugeschaltet. Im Gespräch mit Renate Kühlcke (Fleischwirtschaft) und Dirk Lenders (Lebensmittel Zeitung) forderte der Konzernchef auf, den Kopf nicht hängen zu lassen. Er sei sich sicher, dass sich die Situation ins Positive entwickeln kann: „Die Ferkelpreise werden nach oben gehen und wir werden ganz andere Schweinepreise sehen“.  Tönnies fordert daher mit Blick auf den sinkenden Schweinepreis und die bedrohliche Lage für die Landwirte auf ein schnelles Handeln der Politik, um mit China endlich ein Regionalabkommen auszuhandeln. Das würde den Markt schlagartig deutlich verbessern. Denn China habe einen hohen Importbedarf.