Auftritt von ASP-Fällen in Serbien

Auftritt von ASP-Fällen in Serbien

In Serbien hat es mehrere ASP-Ausbrüche gegeben. Bisher war das Land von der hochansteckenden Tierseuche verschont geblieben. Erste Verdachtsmomente hatte es bereits Ende Juli gegeben. Am vergangenen Sonntag hat die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) offiziell die Ausbrüche bestätigt. Betroffen waren gleich vier kleinere Haltungen im Raum Belgrad: Der erste Fall ereignete sich am 30. Juli in Rabrovac rund 50 km südlich von Belgrad auf einem Hof mit 24 Schweinen. Einen Tag später gab es nur wenige Kilometer entfernt in Velika Krsna einen positiven Nachweis in einer Kleinsthaltung mit zehn Tieren. Im gleichen Ort war am 6. August auch ein Halter mit 23 Schweinen von einem Ausbruch betroffen.

Für uns heißt es weiterhin wachsam zu sein. Vor allem aber müssen die Behörden ihre Arbeit machen und weiterhin Reisende sensibilisieren, die aus den osteuropäischen Ländern zurück nach Deutschland fahren und ihre Abfälle sorgfältig entsorgen sollen. Schließlich sind wir mitten in der Sommerferienzeit.